Länderwechsel Thailand nach Laos

Unser kurzer Zwischenaufenthalt in Bangkok gestern, sollte uns nur ein entspannteres Weiterreisen ermöglichen.

Unser Ziel: Vientiane in Laos

Wir sind bequem und möchten den Weg in die gut 650 km entfernte, laotische Grenzstadt per Flugzeug nehmen. Eine Reise per Bus nimmt einen kompletten Tag in Anspruch und es gibt auf der Strecke nichts besonderes zu sehen. Wir haben uns daher für einen Flug bei der Billigairline AirAsia für 60 € pro Person entschieden. Der Abflug-Flughafen von AirAsia ist immer Don Muang. Das ist der „Alte“ Hauptflughafen, bevor Suvarnabhumi vor elf Jahren eröffnet wurde.

Von Bangkok Innenstadt zum Flughafen Don Muang

Die letzten Male hatten wir den Weg per Zug gewählt, der vom Hauptbahnhof Hua Lamphong direkt zum nördlichen Flughafen fährt. Da wir jedoch in der Nähe des Siam Square übernachteten, hat es sich angeboten mit dem Skytrain zu starten. So stiegen wir in Ratchathewi zu und sind bis zu der letzten BTS Station in Mo Chit gefahren.
Blick von BTS Mo Chit zum Airport Link Bus

Nachdem man den Exit 3 gewählt hat ist man in drei Minuten Fußweg beim A1 bzw. A2 Bus, der einen für 30 Bath direkt vor die Abflughalle von Don Muang bringt. Die Busfahrt dauerte insgesamt ungefähr 20 Minuten bei normalen Verkehr.

Auch der anschließende Flug klappte ohne besondere Vorkommnisse.

Immigration (Visa on arrival) in Laos 🇱🇦

Noch im Flugzeug füllten wir die Einreisepapiere aus. Das ist mehr, als wir es bislang von anderen Ländern kannten. Neben dem typischen Einreise- und Ausreiseformular gab es noch ein weiteres, doppelt so langes Blatt mit sämtlichen Daten. Am Flughafen Wattay in Vientiane angekommen wählten wir die beiden rechten Schalter für Visa on Arrival. Neben den besagten ausgefüllten Papieren ist noch ein Passfoto sowie ein finanzieller Obolus nötig. Für deutsche Staatsbürger beträgt die Visa on Arrival Gebühr 30 US-Doller.
die Rechnung auch in thailändischen Bath oder gar Euro begleichen kann. Diejenigen, die nicht zahlen können werden wieder zurück geschickt um in der Halle vor der Immigration mit der Kreditkarte abzuheben.
Visa on Arrival Aufkleber Laos
Nachfolgend gibts den begehrten Aufkleber im Reisepass.

Weg vom Flughafen Wattay nach Vientiane

In der Arrival Halle des Flughafens gibt’s genau einen Geldautomaten – der zum Glück funktioniert 🙂

Die Landeswährung lautet laotischer KIP. Mit der Abhebung wurden wir Millionäre – genauer gesagt 1.500.000 KIP reich. Das ist der maximale Ausgabebetrag.

Beim Wechselkurs 10.000 KIP zu 1 EUR ist das ganze jedoch relativ zu sehen. Es reicht aber sicherlich für viele Tage.

Nach ungefähr 10 Minuten Fußweg erreichen wir die Hauptstraße von der ein Bus gehen soll. Genauer gesagt die Linien 30, 49 oder 06 fahren in die Stadt. Theoretisch spätestens jede halbe Stunde.

Nach einer Sunde war noch immer kein Bus zu sehen, weshalb wir uns dafür entschieden einen Pickup (allgemein in Asien bekannt als „inoffizielles Sammeltaxi“) anzuhalten, der uns für 20.000 KIP zum Ziel brachte.

Unser Hotel in Vientiane

Das Vayakorn Inn ist in einer ruhigen Seitenstraße gelegen und im französischen Kolonialstil – echt schick! Nach der Rezeption gibt es nur noch blank gewienerten Parkett überall, weshalb man in der Lobby bereits die Schuhe ausziehen muss. Das Thema Schuhe ausziehen vor dem betreten ist besonders in Vietnam und Kambodscha gang und gäbe und gebührt somit auch hier dem Gastgeber Respekt gegenüber.

Erster Spaziergang in der Hauptstadt Laos

Wie soll es anders sein – zuerst ein frischer Shake aus lokalen Früchten 😉

Danach ging’s zum Mekong, der nur eine Querstraße entfernt liegt. Der Mekong trennt Laos von Thailand (zumindest an diesem Abschnitt und auch im weiteren Verlauf).

Auf dem Weg dorthin war auch ein Nachtmarkt bereits so gut wie fertig aufgebaut. Im großen und ganzen gab es leider aber nur Klamotten und Elektronik – zumindest auf dem Abschnitt, den wir besuchten.
Nightmarket in Vientiane

Am Mekong passiert abends richtig viel – hier wird an den Treppen zum Fluß hinunter gesessen und gequatscht. Es werden Dienstleistungen wie Pediküre und Maniküre durchgeführt und zu Zumba-ähnlicher Musik Gruppenworkouts durchgeführt. Ein Spektakel an der Promenande bei dem sich alt und jung trifft.

Daneben gibts auch einen richtig, richtig tollen Sonnenuntergang:
Sonnenuntergang von Laos aus mit Blick über den Mekong nach Thailand

Abends gingen wir dann noch in ein laotisches Restaurant auf vegetarische Spring Rolls, Reis mit Tofu und Gemüse sowie eine Spicy Variante. Dazu gab’s Beerlao, das helle Lagerbier von Laos.


Teile unseren Beitrag ❤️ Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.