Weiterreise nach Luang Prabang 

Nah dem wir gestern Abend unsere Flüge nach Luang Prabang gebucht haben, sind wir heute gegen 8.30Uhr aufgestanden. Zum Frühstück ging es wieder ins Fruit Heaven. Für Tobi gab es Pineapple Pancake, ich habe ein Omelett mit Baguette gegessen.

Danach machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Wir wollten den Bus zum Flughafen nehmen. Hätte an sich auch gut geklappt, bloß haben wir ihn grade an uns vorbeifahren sehen. Der nächste wäre erst in 45 Minuten gekommen. Also haben wir uns ein Tuk Tuk angehalten. Mit Tobi’s Verhandlungskünsten zählen wir auch nur 20.000 Kip anstatt 30.000 Kip. Der erste Tuk Tuk Fahrer wollte 50.000 Kip haben. Wie immer 😉 Innerhalb von 15 Minuten waren wir am Flughafen. Wie beim letzten Mal überpünktlich. Der Check-In war noch nicht mal offen. Ca. 30 Minuten konnten wir einchecken. Was sich diesmal als etwas kompliziert herausstellte. Unsere Namen konnten im System nicht gefunden werden. Somit wurden wir an die Seite gestellt, und unsere Pässe waren erstmal weg. Der Boarding Pass wurde also manuell ausgestellt. Weiter konnten wir trotzdem nicht, wieder zu zeitig dran 😉 Nach wieder einer halben Stunde konnten wir einen Bereich weiter. Und da wir Business Class fliegen, haben wir sogar einen Platz im VIP-Wartebereich. Holzbänke und eine Klimaanlage sind hier die Ausstattung.

Wartehalle und Check-In in Vientiane

Wir sitzen in der ersten Reihe im Flugzeug und starten pünktlich 13Uhr. Nur eine halbe Stunde später landen wir bereits in Luang Prabang. Wie es von oben aussieht kann ich leider nicht sagen, da ich geschlafen habe 🙈 Tobi meinte es war eine sehr schöne bergige Landschaft.

Vor dem Flughafen warten bereits die Tuk Tuk und Taxifahrer… 7USD bzw. 50.000 Kip wollen Sie für die Fahrt in die Stadt. Wir laufen ein paar Meter weiter und außerhalb des Geländes finden wir einen Tuk Tuk Fahrer der uns für 20.000 Kip direkt ins Stadtzentrum bringt. Nur noch ein paar Meter zu Fuß und wir sind an unserer Unterkunft. Das Apple Guesthouse haben wir für 25€ die Nacht gebucht. Das Zimmer ist ok, nicht besonders groß, aber sonst ok. Wir wollen ja auch nur hier schlafen.

Wir machen uns auf den Weg ins Zentrum, direkt an den Mekong. Dieser ist nur 2 Minuten von unserer Unterkunft entfernt. Nach ca. 5 Minuten machen wir einen Zwischenstop in einer kleinen Bar. Mit einem Bananashake und einem kleinen Beerlao lässt sich der Start hier gut verbringen. Man merkt hier sofort die Ruhe und Gelassenheit der Menschen. Keiner ist im Stress, keiner drängelt, die Autos fahren sehr langsam durch die Straßen und man kommt sofort runter. Nah unserer Pause laufen wir weiter am Mekong entlang. Überall sehen wir kleine Boote. Sie bieten Fahrten pünktlich zum Sonnenuntergang oder anderen Sehenswürdigkeiten an.

Ausblick von der Bar auf den Mekong

Das Zentrum von Luang Prabang liegt wie auf einer Halbinsel. Am Ende dieser Insel trifft der Nebenfluss Nam Khan auf den Mekong. Wir laufen durch die Stadt und das Flair erinnert uns ein bisschen an Chiang Mai. Überall ist es grün zwischen den Häusern und es wachsen tolle Pflanzen.

Blick in eine Seitenstraße

Wir kommen auf die Khounxoa Road, eine der belebtesten Straßen hier und wohl auch die touristische. Für mich gibt es eine Kugel selbstgemachtes Lemon Eis. Sowas von lecker und richtig schön sauer. Somit muss ich auch nicht viel an Tobi abgeben. 😉 Wir sehen viele Anbieter für die Fahrten auf dem Mekong in Richtung Thailand. Dafür werden wir die nächsten Tage noch recherchieren.

Wir kommen weiter an einen Markt, auf dem es von T-Shirts über Hosen, Tücher, Kuscheltiere und viel Kleinkram wieder alles zu kaufen gibt. Der Markt befindet sich mitten auf der Straße, sodass Mopeds und Autos noch durchfahren können. Aber auch hier bleibt es erstaunlich ruhig. Der Markt grenzt an einen Food Markt. Hier findet man wieder alles essbare, Früchte Crêpes, Sandwiches, Backwaren,  Fleisch in allen Sorten und Zuständen, große Buffets und auch frische Zutaten wie Gemüse und Reis. Da es noch nicht so spät ist, gehen wir aber weiter. 

Auswahl an verschiedenen Kuchen
Herzhaft gegrillte Spieße

Zurück am Mekong finden wir einen schönen Platz, von dem wir den Sonnenuntergang anschauen können. Wir schauen den Booten und Fähren zu, wie sie Menschen, Autos und Mopeds von einer Uferseite zur anderen bringen.

Sonnenuntergang am Mekong in Luang Prabang

Gegen 18Uhr suchen wir uns ein Restaurant direkt am Mekongufer. Der Blick ist wirklich toll. Mit frischen Springrolls und roten bzw. gelben Curry genießen wir den Abend und planen unseren morgigen Tag. 


Teile unseren Beitrag ❤️ Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.